шаблоны joomla

Wien, ÖNB, Cod. 05455

Signatur: Cod. 5455
Datierung: um 1385
Entstehungsort: Wien Universitätsumfeld
Ort: Wien, ÖNB
Beschreibstoff: Papier
Umfang: I+180 Bl.
Provenienz: Universität Wien
Besitzvermerke: Johannes (Student Uni. Wien, um 1385) Schreiber, Vermerke 74v, 93v; Berthold Rüttler (Uni. Wien ab 1397), Vermerk am VD-Spiegel, verpfändet an die Artistenfakultät; Sigismund (Uni. Wien, 15. Jh.), Vermerk am HD-Spiegel, kauft die Hs. für die Artistenfakultät zurück; Wien, Alte Univ., Artistenfakultät 1365-16. Jh., später Phil. Fak.), Vermerk am HD-Spiegel; Cunradus Cüntzlman de Mämmingen (Student Uni. Wien ab 1411): Benützernotizen; Wien, Alte Universitätsbibliothek (nach 1623 bis 1756) Vorsignatur.
Maße: 290/300 x 220/225 mm
Inhalt: Marsilius de Ingen, Quaestiones super Praedicamenta; Marsilius de Ingen, Abbreviata super nova et antiqua logica altera; Hugo de Reyss, Quaestiones super Parva logicalia
Einband: Pergamenteinband mit Ketten- und Langstichhelftung, zwei Lederknöpfe, 15. Jh.
Musikbezug:

Studentenlieder, profanes Repertoire.

Bild Fol. 180v


Literatur:

Fingernagel, Andreas / Hranitzky, Katharina / Pirker-Aurenhammer, Veronika / Roland, Martin / Simader, Friedrich, Mitteleuropäische Schulen II (ca. 1350-1410). Österreich - Deutschland - Schweiz (Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln der ÖNB 11). Text- u. Tafelband. Wien 2002. Kat. 46; weiters S. XXVIII (Anm. 52), XXX, XXXV, XLIII, Kat. 80 (WZ); Zapke, Susana, Inszenierungen im öffentlichen Raum der Stadt: Prozessionen und Spielaufführungen, in: Heidrun Rosenberg und Andreas Fingernagel (Hg.), Wien 1365, Ausstellungskatalog 2015 (in Vorbereitung). 


Links:

ÖNB-HANNA-Katalog http://http://data.onb.ac.at/rec/AL00175209

Simader, Bücher aus der mittelalterlichen Universität Wien und ihrem Umfeld http://<http://www.onb.ac.at/sammlungen/hschrift/kataloge/universitaet/>

RSS Feeds

Die fundamentalen Codes einer Kultur, die ihre Sprache, ihre Wahrnehmungsschemata, ihren Austausch, ihre Techniken, ihre Werte, die Hierarchien ihrer Praktiken beherrschen, fixieren gleich zu Anfang für jeden Menschen die empirischen Ordnungen, mit denen er zu tun haben und in denen er sich wiederfinden wird.

Michel Foucault, Les mots et les choses

Paris 1966

Kooperation




The research was funded by the
Austrian Science Fund (FWF): M1161-G21